blog germany

Entwicklung im ländlichen Raum: für die Region Altenbeken, Augustdorf, Bad Lippspringe, Blomberg, Horn-Bad Meinberg, Lügde, Schieder-Schwalenberg und Schlangen

Soeben ging die Leader-Abschlussveranstaltung mit der Präsentation der Ergebnisse zu Ende. Mein Fazit (mit Schwerpunkt auf den Block A): Gäbe es keinen Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge und wäre ein Nationalpark nicht die wesentlich bessere Alternative, ja dann wäre die NaturerlebnisWelt Teuto-Egge wirklich etwas. Die vorgestellten Maßnahmen sind im einzelnen sehr gut (z.B. Naturschätze-Steig), aber unter der Marke Nationalpark halt wesentlich besser aufgehoben und würden in dem Fall zu einem nachhaltigen Gewinn für ganz OWL führen. Nur leider durfte das N-Wort in der Leader-Runde wohl nicht in den Mund genommen werden. Warum nicht? Weil es die einzig sinnvolle Lösung ist? So eiert man weiter im Kreis herum ohne das Kind beim Namen zu nennen, wohlwissend, welche positiven Impulse von einem Nationalpark ausgehen würden. Leider haben aber nur wenige den Mumm, dass auch zuzugeben. Block B: Wenig neues, altbekannte Probleme und ich hatte den Eindruck, dass vieles davon schon in Umsetzung ist, bspw. Elektromobilität, Gesundheitsregion, etc. Dann noch Block C, die “Regio App”… Ich bin ja Nerd, Online-Abhängig, App-verrückt u.v.m. – aber eine Regio App wie vorgestellt? No-Go. Hier einige der heutigen Slides. Finally: Da die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt dürft ihr raten, wer nun stolzer Besitzer der Domain www.naturschaetze-steig.de ist 😉

This slideshow requires JavaScript.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

2 × four =